Categories
Uncategorized

Tut sie es oder tut sie es nicht… Teil 1 von 3

Tut sie es oder tut sie es nicht… Teil 1 von 3
Tut sie es oder tut sie es nicht?
-Teil 1 von 3-

„Guten Tag Ladys. Willkommen beim Casting unserer Agentur. Sie haben mit der Einladung einen Fragebogen erhalten, den sie alle bereits ausgefüllt haben. Ich freue mich, dass Sie alle mit den dort beschriebenen Szenarien einverstanden sind. Lassen Sie uns also beginnen“. Mit diesen Worten begrüßt der Hausherr die 4 jungen Frauen, die sich auf einen Vertrag für einen SM-Film beworben haben.

Weiter sagt er: „Wir, das sind neben mir noch 3 weitere Prüfer und Prüferinnen, werden sie gleich bestimmten Handlungen unterziehen. Am Ende einer jeden Prüfung können Sie frei bestimmen, ob sie weiter machen wollen oder nicht. Bei einem NEIN dürfen Sie einfach gehen und den Vertrag einer der verbliebenen überlassen, die weiter machen. Soweit klar?“ Die 4 Frauen antworten jeweils mit einem eindeutigen JA und es kann los gehen.

„Bitte ziehen Sie jetzt einen der vier Umschläge und öffnen ihn, ohne auf das Blatt zu schauen, welches darin enthalten ist. Auf diesem Blatt steht geschrieben, worin ihre erste Prüfung besteht. Auf mein Kommando hin falten Sie das Blatt auseinander und lesen auf Anforderung den Text laut vor. Öffnen Sie jetzt die Umschläge! Bevor Sie die Prüfung vorlesen nennen Sie bitte Ihren Vornamen und ihr Alter, dann hören wir uns ihre erste von übrigens drei Prüfungen an. Den Anfang machen SIE bitte da von mir aus gesehen links außen“.

Die junge Frau entfaltet den Zettel, liest zunächst stumm für sich den Text. „Und bitte!“ hört sie danach. Ziemlich nervös verkündet sie ihre Aufgabe. „Mein Name ist Bianca, 26 Jahre alt. Meine erste Prüfung lautet: „Entblößen Sie ihre Brüste. Danach werden mir Klammern an den Nippeln angebracht und mit Gewichten von je 200 Gramm beschwert. Dann gehen Sie mit leicht nach vorn gebeugtem Körper eine Runde um den auf dem Boden markierten Kreis. Im Anschluss daran laufen Sie zwei weitere Runden im doppelten Tempo“. „Bianca, ziehen Sie dann bitte ihr Shirt und Ihren BH aus, damit wir ihre blanken Brüste sehen können“ fordert sie der Mann auf.

Unter Biancas Oberbekleidung kommen danach zwei pralle feste Brüste hervor, deren aufgeregte Nippel steif abstehen. Die zwei Klammern werden gesetzt, stramme Klammern wie sie bald merken würde. Solche aus Metall mit jeweils 4 Zähnen, die sich sofort unter mächtigem Stöhnen in die Nippel drücken, Sobald die zwei jeweils 200 Gramm schweren Gewichte angehängt sind, die ihre Nippel nach unten ziehen, beugt sie sich leicht nach vorne und beginnt ihren Gang um den Kreis herum. Immer dann, wenn sich bei den Schritten die Gewichte nach unten drängen, stöhnt sie leise auf. „Und weiter mit zwei schnelleren Runden bitte“ lautet der Kommentar des Mannes nach dem Ende der ersten Runde. Bianca trabt mit jetzt aufrechtem Oberkörper an.

Die Klammerzähne bohren sich mit jeder Bewegung fester in ihre Nippel, das Gewicht der anhängenden Metallzapfen tut sein Übriges dazu, Bianca stöhnt dabei merklich heftiger, vollendet die beiden Runden aber ohne besondere Probleme. „Sehr gut, Bianca. Bleibt die Frage, ob Sie in Runde 2 gehen wollen“. Nach nur ein, zwei Sekunden kommt ihre Antwort. „Ja, ich mache weiter“.
Man hängt die Gewichte ab und entfernt langsam die zwei Krokodilklammern, was ziemlich weh tut. Mehr noch als das eigentliche Tragen der Klammern! Dann darf sie zurück in die Reihe treten.

„Die nächste bitte, gleich rechts daneben“ heißt es jetzt. Die angesprochene liest zunächst stumm den Text, danach dann laut. „Mein Name ist Caro, bin 19 Jahre jung“ beginnt sie mit fester Stimme zu reden. „Meine Prüfung lautet: Ziehen Sie ihre Jeans / ihren Rock und ihren Slip aus. Danach steigen Sie über den Holzbock und bleiben mit gespreizten Beinen am rechten Ende stehen. Auf dem Bock sind 4 Dildos befestigt mit Größen von 4cm Durchmesser bis 10 cm. Lassen Sie die Dildos in Ihre Vagina eindringen und bewegen Sie ihr Becken je 5 Mal auf und ab. Jeweils so weit, dass die Dildos möglichst ganz aufgenommen werden“.
„Caro, ziehen Sie jetzt bitte Rock und Slip aus, wir wollen sehen, wie Sie die Dildos aufnehmen. Und schön langsam bitte!“ Nach wenigen Sekunden zeigt sich Caro unten herum nackt und klettert über den Bock. Gleich hinter dem ersten Dildo geht Sie in Position. „Wie ich sehe, sind Sie ja bereits feucht, das ist für Ihre eventuelle Rolle sehr gut. Da kommt es nämlich darauf an, dass sie jederzeit bereit sind für die Aufnahme von richtigen Schwänzen! Zeit ist Geld. Beginnen Sie nun mit Ihrer Prüfung, Caro“ bittet sie der Mann. Caro geht über den ersten, kleinsten Dildo und lässt ihn unter wohligem Stöhnen die geforderten 5 Mal in ihr feuchtes Paradies gleiten. Dann geht es sofort weiter zum nächsten der 4 Dildos. Auch die 6cm-Variante flutscht glatt in sie hinein. Er ist nicht nur dicker, sondern zugleich auch 2 cm länger als der erste und füllt ihre tropfnasse Möse schon deutlich mehr aus.

Nummer 3 ist erneut um je zwei Zentimeter dicker und länger! Mit 8 x 23 cm schon ein ordentlicher Prengel! Aber auch mit diesem Teil hat die 19jährige junge Frau keine Probleme. Nur atmet sie inzwischen kräftiger, anscheinend hat sie das bisher erlebte richtig geil gemacht! Sie geht jednfalls bei jeder ihrer reitenden Bewegung voll ab!

„Kommen wir zu Nummer vier! Das wären dann jetzt 10 x 25 cm! Eine echte Herausforderung, besonders für ein noch so junges Mädchen wie Sie. Meinen Sie, dass Sie das schaffen, Caro?“ „Unbedingt! Ich will diesen Vertrag haben!!“ antwortet sie mutig und führt das dicke Ding an den Eingang ihrer inzwischen gut vorgedehnten Fotze. Einmal tief durchatmen, dann drückt sie ihn mit ihrem Gewicht langsam in ihren Mösenkanal hinein. „Uhhhhh….. mächtiges Teil….“ entfleucht es ihr während das monströse Teil zum ersten Mal vollständig in ihrer Muschi verschwindet. „Bleiben Sie einen Moment lang in dieser Position sitzen, Caro. Nur leicht kreisende Bewegungen. Gut so, und jetzt beginnen Sie, darauf zu reiten. Übrigens ein geiler Anblick und eine geile Show, die Sie uns da bieten!“

Der Mann muss sie richtig kräftig ausbremsen, denn nach den geforderten 5 vertikalen Bewegungen macht Caro einfach weiter. Beim 8. Mal des vollständigen Eintauchens kräht sie einen Orgasmus heraus, bevor sie ruhig und kreisend darauf hocken bleibt um ein paar Sekunden später abzusteigen und keuchend in die Reihe zurück zu kehren. „Alles gut, Caro? Scheint Ihnen gefallen zu haben, oder?“ fragt der Mann. „Oh ja… hat man wohl gemerkt!!“ antwortet sie keck mit einem Augenzwinkern. „In der Tat! Gute Vorstellung, Lady!“

Die dritte in der Reihe ist nun dran. Nach dem durchlesen der Aufgabe beginnt sie, diese laut zu verkünden. „Mein Name ist Rebecca, 18 Jahre alt. Hier steht: Ziehen Sie sich vollständig aus. Alles, auch die Schuhe. Dann beugen Sie sich über den Bock, genau zwischen dem zweiten und dritten Dildo. Man wird Ihnen die Arme und Beine abgespreizt an den Bock fesseln um sie wehrlos zu machen. Danach wird Ihnen von einer der Dominas nacheinander ein Dildo in ihren After eingeführt. Größen von 3 bis 7 cm Durchmesser, drei an der Zahl. Die Dildos werden je 5 Mal heraus und wieder hinein geschoben, jeweils bis zum Anschlag. Wenn Sie Gleitgel wünschen, wird man ihnen den Bereich und auch die Dildos entsprechend eincremen. Entscheiden Sie jetzt, und bei jedem nächsten Dildo, ob sie Gel wünschen oder nicht. Entkleiden Sie sich zunächst vollständig und beugen Sie sich über den Bock!“

Rebecca ist flott mit dem Ablegen ihrer Kleidung fertig, sie trägt darunter keinen BH und auch einen Slip sucht man vergebens. „Sehr gut! Sind Sie immer nackt drunter oder nur heute, Rebecca?“
„Ich trage nie Unterwäsche, Sommer und Winter! Ich liebe es, darunter nackt zu sein!“ antwortet sie mit einer gehörigen Portion Stolz in ihrer Stimme. Sie wird auf dem Bock festgezurrt, eine der beiden Dominas fährt ihr einmal durch ihre Mösenfurche und drückt letztlich die Kuppe ihres mit einem Latexhandschuh bekleideten Daumens leicht in Rebeccas Hintereingang.

„Oh ich glaube, wir können für den ersten auf Gel verzichten, oder irre ich mich da Rebecca?“ „Nein, da liegen Sie ganz richtig. Kein Gel bitte“ kommt prompt die zustimmende Antwort der wehrlos festgebundenen jungen Rebecca. Der erste Dildo wird jetzt an ihr Poloch angelegt und mit sanftem Druck von der Domina langsam eingeführt. Ein wohliges Stöhnen begleitet dies von Rebecca. Gefolgt von einem zufriedenen Grunzen nach dem 5. Hub. „Nummer 2 ist bereit. 5 cm Durchmesser… Gel?“ fragt die Domina. „Nein, kein Gel, ich möchte ihn ganz natürlich genießen“ ist die wenig überraschende Antwort dieses anscheinend besonders mutigen Mädchens.

„Okay, ohne Gleitgel. Sicher?“ „Ja, ganz sicher Herrin“. Zwei Zentimeter dicker ist schon ne richtige Hausnummer! Aber auch diese Aktion lässt die schlanke 18jährige unter jetzt intensiverem Stöhnen über sich ergehen. „Für die Nummer drei empfehle ich Ihnen jetzt Gleitgel, Rebecca. Auch wenn sie total nass sind, sollten Sie sich das gut überlegen“ hört die noch schnaufende Rebecca von ihrer Domina. „Ich versuch es erst ohne… darf ich aber nach dem ersten Einführen neu darüber entscheiden?“ „Einverstanden. Also erst mal ohne! Neuorientierung vor dem zweiten Hub ist letztmals erlaubt. Bereit?“ „Ja Herrin, ich bin bereit“ antwortet das junge Mädchen.

Die Domina nimmt den dicksten Dildo in Form eines mächtigen Penis in die Hand, streicht sanft darüber und sagt „Dann reiß der kleinen mal den Arsch so richtig auf mein Süßer“. Sie setzt die Kuppe an, drückt leicht dagegen und Rebeccas Rosette beginnt, sich zu dehnen. Ein tiefes Atmen, leicht erhöhter Druck… und dann rein damit! Rebecca kräht einmal kurz auf. Dann aber ein langgezogenes „Geiiiiiillllllllll!!!!!!!“ Ein ums andere Mal wird der Dildo fast bis ganz raus gezogen, nur fast versteht sich, bevor er unter erneutem wohligen bis schmerzhaftem Grunzen seinen Weg in die dunkle Röhre findet! „So, fertig Sklavin. Ich mach Sie jetzt los und dann zurück in die Reihe mit Ihnen!“ ordnet die Domina harsch an.

„Nun also die letzte. Wie gehabt, vorstellen, vorlesen“ ist nun der Herr wieder dran. „Mein Name ist Julia, bin gestern 27 Jahre geworden. Meine Prüfung lautet: „Vollständig entkleiden und hinknien. Hände auf dem Rücken kreuzen, Mund weit öffnen. Sie haben gleich beiden Herren zu dienen. Sie werden ihren Anordnungen unverzüglich Folge leisten, egal, was man von Ihnen verlangt. Und es ist Ihnen verboten, selbst einen Orgasmus zu haben. Anderenfalls werden Sie ausgepeitscht!“

Auch Julia ist schnelle nackt, denn auch sie trägt keine Unterwäsche. Wie sie auf den Knien ist, treten die beiden Doms an sie heran. „Mach Dein Fickmaul so weit es geht auf und empfange meinen Schwanz. Du wirst ihn ganz tief aufnehmen, würgst Du, muntert Dich die Peitsche schon auf. Gleichzeitig wird der andere Herr Dir seine Latte in Deine Fotze drücken. Nochmal die Warnung, keinen Orgasmus zu haben! Und jetzt reiß Dein Fickmaul auf!!“ Julia gehorcht, hat aber richtige Probleme, den Riesenlümmel des Herrn ganz aufzunehmen und beginnt schon nach wenigen Sekunden zu würgen. Drei heftige Schläge mit einem Flogger auf ihren blanken Hintern sorgen in der Tat schon bald dafür, dass sie, wenn auch widerwillig, die vollen 24 cm bis tief in ihren Rachen gleiten lässt, ohne zu Würgen! Kräftiger Druck auf ihren Hinterkopf verhindert, dass sie den Schwanz ungewollt herauswürgt.

Den Schwanz, den sie jetzt ohne jegliche Vorbehandlung in ihre zum Glück tropfnasse Möse gewuchtet bekommt, würde sie wohl so schnell nicht vergessen! Sind zwar „nur“ 23 cm… dafür aber mächtig dick! Und so wird ihre Fickspalte mächtig gedehnt. Kräftige Stöße und immer wieder ein Kehlenfick dazu bringen sie mächtig in Fahrt! Sie merkt, dass bei ihr alles auf einen Orgasmus hinaus läuft! Oh nein, bitte nur das nicht!!! Aber sie ist inzwischen so geil, dass sie sich nicht beherrschen kann und brüllt förmlich einen gigantischen Orgasmus heraus!

Beide Schwänze werden ihr abrupt entzogen und sie wird umgestoßen, liegt jetzt auf dem Boden. Ohne auch nur ein Wort zu verschwenden wird sie sofort danach von beiden Herren gleichzeitig mit zwei Floggern überall auf ihrem sich schmerzerfüllt am Boden wälzenden nackten Körper gepeitscht. In den gerade angelaufenen 3 Minuten müssen es hunderte von teils harten Schlägen sein, die auf sie niederprasseln! Die größten Schmerzen erleidet sie, wenn die Lederriemen ihre ungeschützte Möse treffen. Da sie immer wieder versucht, die Beine zu schließen, werden die beiden Dominas aufgefordert, ihr die Schenkel weit auseinander zu reißen und festzuhalten! So hat sie die letzten 20 harten Hiebe direkt auf ihre Lustperle zu ertragen!

Nachdem man sie wieder freigibt, ist ihre Aufgabe beendet. „Und? Maachen Sie weiter, Julia oder reicht es Ihnen?“ „Ich will diesen Vertrag! Ich mache selbstverständlich weiter, so sehr Sie mich auch quälen wollen!“ lautet ihre stolz hervor gebrachte Antwort.

„Wir gewähren Ihnen jetzt eine kurze Pause von 5 Minuten. Sofern Sie aus Ihren abgeschlossenen Aufgaben noch nicht völlig nackt sind, holen Sie dies bitte nach. Für die zweite Prüfung müssen Sie total nackt sein!“ mit diesen Worten gehen die vier Peiniger aus dem Raum und die letzten Hüllen fallen. Nach fünf Minuten sind die Doms / Dominas wieder da.

„Sie bekommen jetzt einen Würfel. Damit klären wir die Reihenfolge, in der Sie ihre nächste Prüfung zu absolvieren haben. Höchste Zahl fängt an, niedrigste zuletzt. Würfeln Sie jetzt bitte!“
Die Domina, die diese Worte ausspricht hat ein ganz fieses Lächeln im Gesicht. Scheinbar freut sie sich besonders auf die anstehenden Prüfungen!

Aber davon…. berichte ich erst im zweiten von insgesamt drei Teilen. Und nur dann, wenn ihr es wollt!!

Euer Klaus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *